Unser Personal hat langjährige Erfahrung in der Herstellung von Niederdruck-, Betriebsdruck- und Hochdruck-Rohrleitungen, sowie Ermetoleitungen (spezielle Hydraulikdruckleitungen). Unser Fachpersonal wie Vorrichter arbeiten sich auf den Anlagen ein, messen, prüfen und bereiten den fachlich richtigen Schweißverfahrensablauf vor. Die Zwischenprotokollierung findet je nach Anlage entweder durch unser Fachpersonal oder durch die überwachenden Institutionen wie die Qualitätssicherungsstelle des Kunden oder Anlagenbetreibers statt.

Je nach Schweißverfahrensanforderung müssen Schweißer bei Baustellenantritt den Umgang mit den entsprechenden Schweißzusatzwerkstoffen und dem Schweißverfahren in einer Handfertigkeitsprobe nachweisen. Danach dürfen die Schweißer die Nähte der vorgefertigten Rohrleitungen fachgerecht verschweißen. Bei den Arbeitsschritten richtet sich unser Fachpersonal nach den Ablaufplänen für die Installation, je nachdem ob es Teilrohrleitungen (Spulen) oder Montagenähte sind.


Nach der Dokumentation werden Teilrohrleitungsstücke von unseren Rohrschlossern unter den Anweisungen der berechtigten Personen vor Ort montiert, zugleich werden die Druckprobenvorbereitungen getroffen. Danach werden die Leitungen eingebunden und übergeben. Unser Personal ist teamfähig und in der Lage, mit anderen Firmen zusammen zu arbeiten und als Gruppe zu fungieren.